Max Benz

Geschäftsführer und Gründer

Max Benz hat einen Master of Science-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre von der Technischen Universität Dresden und ist Geschäftsführer und Gründer von girokonto.io, einer Marke der LBC Finance UG. Er liebt es, alle Daten über Girokonten zusammenzutragen, um so die besten Girokonten zu vergleichen und zu finden.
Max Benz

Geschäftsführer und Gründer

Max Benz hat einen Master of Science-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre von der Technischen Universität Dresden und ist Geschäftsführer und Gründer von girokonto.io, einer Marke der LBC Finance UG. Er liebt es, alle Daten über Girokonten zusammenzutragen, um so die besten Girokonten zu vergleichen und zu finden.

Girokonto Vergleich im Test & Vergleich 2024

Zuletzt aktualisiert: 25.03.2024

Bei der Wahl eines Girokontos ist es wichtig, verschiedene Aspekte wie Kontoart, Kartenangebot, Direktbank oder Filialbank, Gebühren für Bargeldabhebung und bargeldloses Zahlen sowie die Verfügbarkeit einer Girokonto-App zu berücksichtigen. Du solltest auch auf verschiedene Gebühren achten, die mit einem Girokonto verbunden sein können, einschließlich Kontoführungsgebühren und Kosten für Karten. Wir haben 50 Girokonten verglichen und festgestellt, dass das HypoVereinsbank HVB PlusKonto, das comdirect Girokonto Aktiv und das Consorsbank Girokonto Essential die besten sind, basierend auf unseren Kriterien. Zum Thema Kontoeröffnung und -kündigung: Die Eröffnung eines Girokontos erfordert deinen Personalausweis und kann online oder in einer Filiale erfolgen, während die Kündigung eines Kontos durch direkte Kontaktaufnahme mit der Bank und ein formelles Kündigungsschreiben erfolgt. Beim Wechsel des Kontos ist es wichtig, den Umzugsservice zu nutzen und sicherzustellen, dass alle Zahlungen reibungslos übertragen werden. Informiere dich weiter über die Unterschiede zwischen Girokonten, die Kosten, die mit ihnen verbunden sind, und wie du das richtige Zahlungsverkehrskonto für dich findest.



Logo

Was ist ein Girokonto?

Ein Girokonto ist ein Bankkonto für den Zahlungsverkehr. Es ermöglicht dir, Geld zu überweisen, zu empfangen und Rechnungen zu bezahlen. Im Gegensatz zu Sparkonten, die hauptsächlich der Geldanlage dienen, ist das Hauptziel eines Girokontos, den täglichen Zahlungsverkehr zu erleichtern. Ein weiterer Unterschied zu anderen Kontotypen liegt in der Möglichkeit, mit einer dazugehörigen Bankkarte Geld abzuheben und im Einzelhandel zu bezahlen.


Beste Girokonten im Vergleich (April 2024)

Wir haben 50 Girokonten verglichen und dabei haben es die folgenden 8 Konten in unsere Übersicht im April geschafft:

  • comdirect Girokonto Aktiv
  • HypoVereinsbank HVB PlusKonto
  • Consorsbank Girokonto Essential
  • Degussa Bank GiroDigital Plus
  • norisbank Top-Girokonto
  • C24 Smart
  • comdirect Girokonto Extra
  • comdirect Girokonto Plus

HypoVereinsbank HVB PlusKonto

4,6/5
★★★★★
★★★★★
Girocard Ja
Debitkarte Ja
Kreditkarte Ja
Dispozinsen 14,82 %
Bargeld abheben Inland mit der girocard kostenlos an allen Geldautomaten der Cash Group und der HypoVereinsbank

Vorteile und Nachteile

Details

comdirect Girokonto Aktiv

4,6/5
★★★★★
★★★★★
Girocard Ja (optional)
Debitkarte Ja
Kreditkarte Nein
Dispozinsen 11 %
Bargeld abheben Inland Girocard: kostenlos

Vorteile und Nachteile

Details

Consorsbank Girokonto Essential

4,5/5
★★★★★
★★★★★
Girocard Ja (optional)
Debitkarte Ja
Kreditkarte Nein
Dispozinsen 11,75 %
Bargeld abheben Inland Für Visa Card Debit und Visa Card Gold gilt: Wochenlimit = Kontodeckung bzw, Kreditkartenlimit Für girocard (V PAY) gilt: Wochenlimit = Kontodeckung aber maximal 2,500 Euro

Vorteile und Nachteile

Details

norisbank Top-Girokonto

4,3/5
★★★★★
★★★★★
Girocard Ja
Debitkarte Ja
Kreditkarte Ja
Dispozinsen 10,85
Bargeld abheben Inland Girocard: An allen Geldautomaten der Cash Group sowie 1300 teilnehmenden Shell-Tankstellen Kreditkarte:Keine kostenlosen Bargeldabhebungen

Vorteile und Nachteile

Details

C24 Smart

4,3/5
★★★★★
★★★★★
Girocard Ja
Debitkarte Ja
Kreditkarte Nein
Dispozinsen 7,49 %
Bargeld abheben Inland 4 kostenlose Abhebungen in Euro oder Fremdwährung pro Monat

Vorteile und Nachteile

Details

Folgende Girokonten haben wir ebenfalls verglichen: HypoVereinsbank HVB ExklusivKonto, Postbank Giro start direkt, ING Girokonto, Commerzbank Girokonto Basic, Deutsche Bank AktivKonto, Deutsche Bank BestKonto, DKB Kostenloses Girokonto, Vivid Money Standard, 1822direkt Girokonto Klassik, Consorsbank Girokonto Unlimited, HypoVereinsbank HVB AktivKonto, norisbank Girokonto Plus, Santander BestGiro, TARGOBANK Plus-Konto, C24 Max, C24 Plus, TARGOBANK Online-Konto, Commerzbank PremiumKonto, Commerzbank KlassikKonto, ING Girokonto, Postbank Giro direkt, Postbank Giro plus, Postbank Giro extra plus, bunq easyMoney Personal, bunq easyGreen Personal, Revolut Standard, PSD GiroDirekt, N26 Metal, N26 Standard, N26 You, N26 Girokonto, Openbank Girokonto Open, Tomorrow Zero, Vivid Money Prime, Tomorrow Change, TARGOBANK Premium-Konto, TARGOBANK Komfort-Konto, bunq easyBank Personal, Revolut Plus, Revolut Premium, Revolut Metal und Tomorrow Now.

Worauf sollte ich bei der Wahl des passenden Girokontos achten?

Du solltest bei der Wahl des passenden Girokontos folgende Aspekte berücksichtigen: Kontoart, angebotene Karten, Wahl zwischen Direktbank und Filialbank, Bedingungen für Bargeldabhebung und bargeldloses Zahlen, sowie die anfallenden Kosten, Zinsen und die Verfügbarkeit einer benutzerfreundlichen Girokonto-App.

Entscheide dich je nach Bedarf für ein privates Girokonto, ein Gemeinschaftskonto oder ein Geschäftskonto. Überprüfe, ob eine Debit- oder Kreditkarte angeboten wird und welche Konditionen gelten.

Erwäge, ob eine Direktbank mit in der Regel günstigeren Konditionen oder eine Filialbank mit persönlichem Service für dich passender ist. Informiere dich über die Gebühren für das Abheben von Bargeld und für bargeldloses Bezahlen, einschließlich der Bedingungen für EC- und Kreditkarten sowie digitale Bezahldienste wie Apple Pay oder Google Pay.

Beachte Kosten wie Jahresgebühren, Kartenkosten und mögliche Fremdwährungsgebühren. Vergleiche die Zinssätze für Guthaben und Überziehungskredite. Zuletzt prüfe, ob eine einfache und effektive Girokonto-App verfügbar ist, um deine Finanzen leicht zu verwalten.

Auf welche Gebühren sollte ich bei einem Girokonto achten?

Bei einem Girokonto musst du auf verschiedene Gebühren wie Kontoführungsgebühren, Girocard-Gebühren, Gebühren für Überweisungen, Einzahlungen und Abhebungen und Auslandstransaktionsgebühren achten.

  • Kontoführungsgebühren: Diese monatlichen Gebühren werden für die Verwaltung deines Kontos erhoben.
  • Girocard-Gebühren: Hier kann es einmalige oder jährliche Kosten geben, je nach deiner Bank.
  • Gebühren beim Bargeldabheben: An fremden Geldautomaten kann das Abheben Geld kosten.
  • Papier-Überweisungsgebühren: Während Überweisungen online meistens kostenlos sind, kann für Papier-Überweisungen eine Gebühr anfallen.
  • Dispositionszinsen: Diese Zinsen fallen an, wenn du mehr Geld ausgibst, als auf deinem Konto vorhanden ist.
  • Auslandstransaktionsgebühren: Bei Zahlungen in einer Fremdwährung oder Bargeldabhebungen im Ausland können zusätzliche Kosten entstehen.

Welche Kosten fallen für ein Girokonto an?

Für Girokonten fallen folgende Gebühren für Kontoführung und Karten an:

GirokontoKontoführungsgebührenGirocardDebitkarteKreditkarte
comdirect Girokonto Aktiv 0 € 1 € 0 € -
HypoVereinsbank HVB PlusKonto 0 € 0 € 0 € 0 €
Consorsbank Girokonto Essential 0 € 0 € 0 € -
Degussa Bank GiroDigital Plus 0 € 0 € Voraussetzung 750 Euro mtl. Geldeingang, sonst 10 € p.a. - 0 € ab einem bargeldlosen Jahresumsatz von 5.000 € mit der Hauptkreditkarte erfolgt eine nachträgliche Erstattung des Jahrespreises, ansonsten 64 € pro Jahr
norisbank Top-Girokonto 0 € 0 € 0 € 0 €
C24 Smart 0 € 0 € 0 € -
comdirect Girokonto Extra 2,90 € 1 € 0 € 0 €
comdirect Girokonto Plus 9,90 € 1 € 0 € 0 €

Wie eröffne ich ein Girokonto?

Um ein Girokonto zu eröffnen, brauchst du deinen Personalausweis. Beginne damit, deine persönlichen Daten entweder online auf der Webseite der Bank oder direkt in einer Filiale anzugeben. Nachdem du diese Daten gesendet hast, musst du die unterzeichneten Unterlagen entweder digital oder per Post an die Bank schicken. Deine Identität wird dann entweder über eine Videoverbindung oder persönlich in einer Postfiliale überprüft.

Ist alles in Ordnung, bekommst du deine EC-Karte, Kreditkarte und die Zugangsdaten für dein Konto in getrennten Briefen zugeschickt, um die Sicherheit zu maximieren. Rechne damit, dass der gesamte Vorgang einige Wochen dauern kann. Ein Basiskonto ist in der Regel leicht zu bekommen, aber wenn du ein Konto mit Kreditkarte und Dispo beantragst, prüft die Bank deine Bonität. Ein negativer Eintrag bei der Schufa kann zur Ablehnung führen. Informiere dich daher vorher gut über die Bedingungen.

Wie kündige ich mein Girokonto?

Um dein Girokonto zu kündigen, setze dich direkt mit deiner Bank in Verbindung. Ein formelles Kündigungsschreiben ist hierfür erforderlich. Für einen reibungslosen Wechsel zu einem neuen Anbieter kannst du die Wechselhilfe in Anspruch nehmen, die oft auch die Kündigung deines alten Kontos abwickelt.

Die Kündigung deines Girokontos ist immer kostenlos, und laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen deiner Bank gibt es keine Kündigungsfrist. Allerdings muss dir deine Bank eine Frist von zwei Monaten für die Kontoauflösung gewähren. Für Basiskonten gibt es spezielle Regelungen; diese können nicht einfach von der Bank gekündigt werden.

Was muss ich beim Kontowechsel beachten?

Beim Kontowechsel ist es wichtig, den Umzugsservice, die Datenübertragung und die Kontrolle über deine Finanzen im Blick zu behalten. Entscheide dich für einen Anbieter, der einen kostenlosen Umzugsservice bietet und den Wechsel schnell und digital abwickelt. Nutze die Möglichkeit, mit den Daten deines alten Anbieters beim neuen Anbieter einzuloggen, damit Daueraufträge und Zahlungspartnerdaten automatisch übertragen werden.

Sorge dafür, dass dein neuer Dienstleister deine Zahlungs- und Lastschriftempfänger über den Wechsel informiert. Leg selbst fest, wann du dein altes Konto schließen und die Datenübertragung stattfinden soll, um den Überblick zu behalten.

Was sollte ich noch über den Girokonto-Vergleich wissen?

Welches Girokonto ist das beste?

Laut unserem Test sind die besten 8 Girokonten: das HypoVereinsbank HVB PlusKonto, das comdirect Girokonto Aktiv, das Consorsbank Girokonto Essential, das Degussa Bank GiroDigital Plus, das C24 Smart, das norisbank Top-Girokonto, das HypoVereinsbank HVB ExklusivKonto und das comdirect Girokonto Plus.

GirokontoBewertung
HypoVereinsbank HVB PlusKonto4.6 ★★★★☆
comdirect Girokonto Aktiv4.6 ★★★★☆
Consorsbank Girokonto Essential4.5 ★★★★☆
Degussa Bank GiroDigital Plus4.3 ★★★★☆
C24 Smart4.3 ★★★★☆
norisbank Top-Girokonto4.3 ★★★★☆
HypoVereinsbank HVB ExklusivKonto4.2 ★★★★☆
comdirect Girokonto Plus4.2 ★★★★☆

Welche Girokonto-Arten gibt es?

Es gibt verschiedene Girokonto-Arten. Dazu gehören: Konten für Kinder und Jugendliche, für Studenten, Arbeitnehmer und Rentner, Pfändungsschutzkonten, Gemeinschaftskonten, Konten für Selbstständige und Freiberufler sowie Geschäftskonten.

Girokonto für Kinder und Jugendliche

Girokonten für Kinder und Jugendliche sind meist kostenlos, bietet wenig oder keinen Überziehungsrahmen und ermöglicht das kostenlose Abheben von Bargeld. Sie zielen darauf ab, junge Menschen früh an den Umgang mit Geld zu gewöhnen.

Girokonto für Studenten

Mit einem Girokonto für Studenten profitierst du von Flexibilität und der einjährigen Gebührenfreiheit deines Kontos. Viele Banken bieten ein Willkommensguthaben und unterstützen mobile Zahlungsmethoden sowie Online-Banking.

Girokonto für Arbeitnehmer und Rentner

Führst du dein Girokonto für Rentner oder Arbeitnehmer als Gehaltskonto, entfallen meist die Kontoführungsgebühren bei einem regelmäßigen Eingang von mindestens 1.000 Euro. Ein Vergleich verschiedener Bankangebote lohnt sich hier besonders.

Pfändungsschutzkonto (P-Konto)

Ein P-Konto schützt einen Teil deines Guthabens vor Pfändung. So kannst du trotz Pfändung über einen gesetzlich festgelegten Freibetrag verfügen.

Gemeinschaftskonto

Ein Gemeinschaftskonto wird gemeinsam von mehreren Personen geführt. Obwohl es oft von Ehepaaren genutzt wird, hängt die Kostenfreiheit der Kontoführung vom Anbieter ab.

Girokonto für Selbstständige und Freiberufler

Die Konditionen für Girokonten für Selbständige und Freiberufler variieren stark, weshalb ein Vergleich unerlässlich ist. Einige Banken setzen einen hohen monatlichen Geldeingang voraus oder beschränken das Angebot auf bestimmte Berufsgruppen.

Geschäftskonto

Ein Geschäftskonto ist unerlässlich für die Verwaltung betrieblicher Zahlungen. Die Konditionen können sich unterscheiden, insbesondere in Bezug auf erforderliche Geldeingänge für eine kostenfreie Kontoführung.

Wie unterscheiden sich Direktbanken, Filialbanken und Neobanken?

Direktbanken locken mit kostenlosen Girokonten und Kreditkarten, bieten dir aber keine Beratung in Filialen. Bei Filialbanken erhältst du persönliche Betreuung, was allerdings mehr kostet. Neobanken, meist Start-ups, operieren rein online und punkten mit geringen Gebühren. Aber Achtung: Bei Kontoüberziehungen könnten Kosten auf dich zukommen. Entscheide basierend auf dem Mix aus Kosten, Service und digitalen Angeboten, der dir am wichtigsten ist.

Wie unterscheiden sich nachhaltige Banken von traditionellen Banken?

Nachhaltige Banken fokussieren sich auf ethisches Handeln: Sie meiden Investments in Branchen wie Rüstung oder Atomenergie und achten darauf, dass ihre Geschäftspartner Menschenrechte respektieren. Ob eine solche Bank für dich passt, hängt von deinen Werten und vielleicht auch von den angebotenen Konditionen ab.

Wie funktioniert mobiles Bezahlen mit Google Pay und Apple Pay?

Mobiles Zahlen mit Google Pay und Apple Pay funktioniert, indem du dein Smartphone nutzt, um Rechnungen zu begleichen. Zuerst musst du diesen Dienst bei deiner Bank freischalten lassen, vorausgesetzt, sie unterstützt Google Pay oder Apple Pay. Sobald du deine Kredit- oder Debitkarten als Zahlungsmethoden hinterlegt hast, kannst du durch das einfache Halten deines Smartphones an das Kartenterminal bei der Kasse bezahlen, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen.

Häufige Fragen rund um das Thema Girokonto

Welchen Einfluss hat der monatliche Geldeinang auf die Kontoführungsgebühren?

Der monatliche Geldeingang kann deine Kontoführungsgebühren senken oder ganz aufheben. Bei der Consorsbank entfallen die Gebühren ab einem Geldeingang von 700 Euro, bei der Norisbank ab 500 Euro pro Monat. Liegt dein Geldeingang darunter, musst du mit Gebühren rechnen.

Gibt es kostenlose Girokonten?

Ja, es gibt kostenlose Girokonten wie die Girokonten von DKB, ING, und N26 und das norisbank Top-Girokonto und comdirect Girokonto Aktiv.

Gibt es Girokonten ohne SCHUFA?

Ja, es gibt Girokonten ohne SCHUFA-Prüfung, darunter bunq easyMoney Personal, Vivid Standard und Revolut in den Varianten Standard und Metal.

Sind kostenlose Girokonten wirklich kostenlos?

Ein als kostenlos beworbenes Girokonto bedeutet, dass du keine monatlichen Gebühren für die Standardkontoführung zahlst. Achte jedoch auf mögliche Zusatzkosten, z.B. für Bargeldabhebungen an fremden Automaten oder für Überweisungen in Echtzeit, die extra kosten können.

Bieten Girokonten Zinsen auf das Guthaben?

Ja, manche Girokonten bieten Zinsen auf dein Guthaben. Zum Beispiel lockt die comdirect Neukunden mit 3,75% Zinsen auf das Tagesgeld Plus Konto für die ersten sechs Monate, während die norisbank bis zum 30.06.2024 unter bestimmten Bedingungen 3,85% p.a. auf ihr Tagesgeldkonto gewährt.

Kann ich ein Girokonto vollständig online eröffnen?

Ja, du kannst ein Girokonto vollständig online eröffnen. Die Identitätsprüfung und Antragstellung erfolgt digital, was dir Zeit spart und es dir ermöglicht, alles bequem von zu Hause aus zu erledigen.

Wie unterscheiden sich girocard und Kreditkarte?

Die girocard ist hauptsächlich für den Einsatz in Deutschland gedacht und ermöglicht internationale Zahlungen nur mit Maestro- oder V-Pay. Dein Konto wird direkt mit jeder Transaktion belastet. Eine Kreditkarte hingegen erlaubt weltweite Zahlungen und Bargeldabhebungen innerhalb eines Kreditrahmens, wobei die Umsätze meist monatlich abgerechnet werden.